Keynote-Transkription 24

Entlassungsgespräch

Zusammenfassend: Wie wird man zu einem Highspeed-Unternehmen? Schritt 1: Konzentration auf das Wesentliche, Last rausnehmen, Focus. Erst danach sind Sie in der Lage die nächsten Schritte zu gehen. Schritt 2: Frühes Scheitern auf allen Ebenen. 3 Schritt: Regeln brechen.

Noch ein Gedankenanstoß für Sie: Wenn das alles so einfach ist und in einer knappen Vortrags-Stunde erklärbar, wieso passiert es dann nicht in der Unternehmenspraxis? Was sind die Hindernisse? Häufig sind es persönliche Herausforderungen.

Der erste Schritt, nämlich sich zu fokussieren und Aufgaben wegzulassen, ist speziell für Macher sehr schwierig. Für Macher ist es schwer, Freiräume auszuhalten und sie nicht gleich wieder mit Aktionismus zu füllen, das ist ein echtes Verlassen der Komfortzone.

Das frühe Scheitern ist für Helden sehr schwierig. Helden interpretieren frühes Scheitern nicht als das Ergebnis eines Experiments sondern als persönliche Schwäche. Menschen die Ihr Selbstwertgefühl daraus ziehen, dass sie am Abend sagen können „Ich habe heute wieder mehr geleistet als das gesamte restliche Team zusammen.“ Auf eine Ebene zu bringen in der sie sich als Teil von etwas Größerem wahrnehmen, ist eine große Herausforderung.

Regeln zu brechen und ist eine persönliche Herausforderung für Teamplayer. Teamplayer sind oft eher sicherheitsorientierte Menschen und sie fühlen sich durch das Überwinden von Systemgrenzen eher bedroht als bereichert. Sie möchten gemeinsam mit anderen Menschen etwas erreichen und Regeln brechen heißt auch immer in eine – häufig persönliche – Konfrontation zu gehen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie Konstanz haben langfristig Last aus Ihrem Arbeitstag zu nehmen, dass Sie den Mut haben früh zu Scheitern, und dass Sie die Neugier haben immer wieder Grenzen zu überwinden. Vielen Dank!

Weiter zu Keynote-Transkription 25