Mit 7 Projekten gleichzeitig jonglieren?

Bei wie vielen „Bällen“ ist bei Ihnen Schluss?

Haben Sie schon einmal jongliert? Wenn man das ein wenig übt, dann kann man das Jonglieren mit 3 Bällen relativ schnell erlernen. Mit 4 Bällen wird es dann schon deutlich schwieriger, weil bei einer geradzahligen Anzahl von Bällen eine komplett andere Technik eingesetzt werden muss als bei einer ungeraden Anzahl. 5 Bälle oder mehr überfordern die allermeisten von uns.

Warum glauben wir aber, dass es im Arbeitsleben so grundlegend anders ist und immer noch „mehr geht“? Da jonglieren wir mit 6-7 Projekten gleichzeitig und die sind dann auch noch komplett verschieden: Große Entwicklungsprojekte, kleine Projekte im Serienmanagement, Changeprojekte, Taskforces, und, und, und. Das ist wie wenn die 7 Objekte in der Luft nicht alle Bälle wären, sondern auch Keulen, Bowlingkugel und rohe Eier dabei. Das da das eine oder andere runterfällt und oft das ganze System zusammenbricht, ist klar.

Fokus!

Das Jonglieren mit einem einzigen Objekt ist hingegen einfach. Egal ob es sich um eine Jonglierkeule oder ein rohes Ei handelt. Erst der ständige Wechsel zwischen verschiedenartigen Dingen führt zu Bad-Multitasking, Fehlern und Verzögerungen.

WIN-WIN DURCH FOKUS

Der Ausweg aus diesem Dilemma ist es, sich auf wenige Projekte bzw. Aufgaben zu konzentrieren. Bad-Multitasking wird reduziert, Fehler vermieden und Mitarbeiter kommen in den Flow. Das erhöht sowohl die Durchlaufzeiten von Projekten als auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter.
 

Vielleicht auch interessant für Sie...