Theory of Constraints – Denkprozesse (1)

Die Theory of Constraints (TOC) wurde 1985 durch das Buch „Das Ziel“ von Eliyahu M. Goldratt bekannt. Grundlage der Theory of Constraints ist eine Philosophie, nach der das Versständnis für die Denkprozesse von Menschen dafür sorgt, dass wir die Welt um uns herum verstehen können. Und da wir die Welt um uns herum verstehen können, lernen wir auch wie wir sie verbessern können. Die Theory of Constraints liefert Antworten zu drei einfachen Fragen: Was soll geändert werden? Was ist das Ziel der Änderung? Wie soll die Veränderung erreicht werden?

Eine der wichtigsten Fragen der Theory of Constraints ist die Frage „Was soll überhaupt geändert werden?“ Die Theory of Constraints bietet eine praktische Methode für Organisationen, um sich auf auf Maßnahmen zu fokussieren um diese Organisation noch effizienter werden zu lassen, um Produktivität und Profite wachsen zu lassen, indem man den Engpass dieser Organisation herausfindet und Möglichkeiten erarbeitet, das Unternehmen optimal an diesem Engpass auszurichten.

Was sind Engpässe?

Unter dem Begriff Engpass verstehen wir all das, was ein Unternehmen daran hindert, sein eigentliches Ziel zu erreichen. Der Engpass kann sich dabei sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens befinden. Interne Engpässe bilden sich zum Beispiel dann aus, wenn die Produktionskapazitäten für Güter oder Dienstlesitungen limitiert sind, aber auch wenn geschriebene oder ungeschriebene Gesetze im Unternehmen die optimale Entfaltung der Mitarbeiter oder der Prozesse behindert. Einer der größten Engpässe ist laut Dr. Goldratt der Widerstand gegen Veränderungen, wenn die Veränderung keine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligten ist. Daher müssen bei Veränderungsprozessen Lösungen geschaffen werden, die die berechtigten Interessen aller Beteiligten berücksichtigt werden; beispielsweise die Sicherheit des Arbeitsplatzes. Andernfalls ist es sehr wahrscheinlich, dass sich Widerstände oder sogar offene Kämpfe gegen die Veränderung ergeben werden. Von einem externen Engpass sprechen wir dann, wenn ein Unternehmen mehr Produkte oder Dienstleistungen erbringen kann, als der Markt aufnehmen kann. Um Engpässe zu handhaben, dietet die Theory of Constraints die „5 Fokussierungsschritte“ an, die wir in einem der nächsten Posts besprechen werden.

Vielleicht auch interessant für Sie...