Open Source Hardware

Open Source Hardware (FFD, Folge 49)

Freie Entwicklung ist ein weiterer wichtiger Punkt im Bereich der Wissensexplosion. Die Software hat es mit Open-Source und Freeware vorgemacht, das wird dort mittlerweile schon seit vielen Jahren auch im kommerziellen Bereich eingesetzt. Mittlerweile etablieren sich diese Herangehensweisen auch im Bereich der Mechanik- und der Elektronik-Entwicklung, es gibt viele Do-It-Yourself-Gruppen, die ihre Ergebnisse frei zur Verfügung stellen. Wenn Sie das alles zusammenbringen, dann sehen Sie, dass Software, Firmware, Elektronik, Mechanik alle auf den exponentiellen Zug aufspringen und damit gemeinsam eine nie dagewesene Entwicklungsgeschwindigkeit erreichen können.

Weiter >>>

[…]

Veröffentlicht in Rede

Ihr Problem ist bereits gelöst!

Ihr Problem ist bereits gelöst! (FFD, Folge 48)

Wissensexplosion nutzen. Gehen Sie mit dem Gedanken an Ihre Aufgaben, dass ihr aktuell brennendstes Problem bereits irgendwo auf der Welt gelöst wurde. Diese Herangehensweise hilft Ihnen, nicht das Rad immer und immer wieder neu zu entwickeln, sondern sich lieber ein wenig Zeit zu nehmen zur Reflektion. Nehmen Sie sich zum Beispiel die Zeit um eine Konferenz zu gehen und sich über die neuesten Entwicklungen auszutauschen und zu erfahren wie es andere Unternehmen machen. Das ist viel effektiver als sich alles selbst zu erarbeiten.

Weiter >>>

[…]

Veröffentlicht in Rede

Infinite Computing

Infinite Computing  (FFD, Folge 47)

Wenn das Moore’sche Gesetzt weiterhin Gültigkeit behält, wird es bald Infinite Computing geben: Rechenzeit kostet nahezu nichts mehr und kann skaliert werden, so dass Berechnungen beliebig schnell durchgeführt werden können. Die Möglichkeit aus Informationen Wissen zu generieren wird daher bald genauso leicht und einfach verfügbar sein wie Strom aus der Steckdose. Sie können sich bereits heute zum Beispiel in der Amazon-Cloud oder bei anderen Anbietern eine komplette IT-Struktur mieten und Sie bezahlen nur für die Leistung, die Sie wirklich nutzen – alles on demand.

Weiter >>>

[…]

Veröffentlicht in Rede

Komfortzone verlassen

Komfortzone verlassen (FFD, Folge 46)

Was genau sind Systemgrenzen? Auf der persönlichen Ebene ist es die Komfortzone. Ich kann entweder morgens zur Arbeit gehen mit dem Ansatz: Heute arbeite ich nur das Notwendigste. Oder aber man ist wirklich commited dazu, dass am Abend wirklich eine Veränderung, eine Verbesserung stattgefunden hat. Auf der Ebene der Teams existieren neue Systemgrenzen die überwunden werden können: Die Zusammenarbeit zwischen mehreren Menschen, der interdisziplinäre Austausch. Auf der Unternehmensebene geht es dann um die Überwindung von Bereichsdenken und die Auflösung von Silos. Und am Schluss geht es um die Optimierung von Lieferketten. Wenn Sie an das Beispiel mit dem Hamster zurückdenken: Die Lieferkette hat ein Problem, also optimiere ich die Lieferkette und nicht den einzelnen Task. Warum sollten Sie als Systemgrenze eine Unternehmensgrenze akzeptieren, wenn Sie die komplette Lieferkette optimieren wollen?

Weiter >>>

[…]

Veröffentlicht in Rede

Grenzen sprengen

Grenzen überwinden (FFD, Folge 45)

Die Frage ist wie kann man diese Grenzen überwinden? Denn nur durch das überwinden der Grenzen komme ich zum exponentiellen Denken und zum Faktor-10-Handeln. Peter Diamandis hat gemeinsam mit Ray Kurzweil viele Ideen zu exponentiellem Denken entwickelt, und er sagt: „If you can’t win the game, then change the rules. Andi f you can’t change the rules, then break them.“ Ein sehr schöner Ansatz, doch wie genau kann man Regeln brechen?

Weiter >>>

[…]

Veröffentlicht in Rede

Dematerialisierung

Dematerialisierung (FFD, Folge 44)

Es gibt Firmen die machen richtig Ernst mit „Dematerialize“. Uber fällt mir dazu ein, die haben kein einziges Auto in Ihrer Bilanz stehen, Alibaba, AirBnB: die größte Hotelkette der Welt besitzt keine einzige Immobilie. Das ganze funktioniert deshalb, weil die ganzen Basis einhalten schon existieren und man sich quasi wie ein Betriebssystem nutzt. Und auf dieses Betriebssystem setzt man dann einfach eine Anwendungsebene drauf. Das ist ein komplett anderes Konzept als bisher, mit dem man deutlich schneller vorwärts kommen kann.

Weiter >>>

[…]

Veröffentlicht in Rede

Moore’s Law

Moore’s Law (FFD, Folge 43)

Wem sagt das Mooresche Gesetz etwas? Sie kennen es. Gordon Moore ist Mitbegründer von Intel und hat Anfang der 1960er Jahre festgestellt: Wir sind ja ganz schön flott unterwegs. Wir haben Transistoren-Entwicklungen die verdoppeln ihre Leistungsfähigkeit etwa alle 18 Monate. Das hat er dann ein paar Jahre lang beobachtet, erst im stillen Kämmerlein, 1965 hat er dann ein Paper dazu veröffentlicht. In diesem Paper hat er vermutet: Das ist ein echtes Gesetzt was dahinter steckt und das wird noch mindestens 5 oder 10 Jahre so weitergehen. Das war hier in den 1960er Jahre bei den Transistoren. Danach kamen Integrated Circuits, ICs. Es haben sich auch mal Menschen die Mühe gemacht nachzuprüfen, was war denn davor? Wie sah es denn mit Relais und Lochkarten aus? Und sie fanden das gleiche exponentielle Wachstum. Diese Grafik ist von Ray Kurzweil. Ray Kurzweil hat eine komplette Universität aufgebaut, die sich mit exponentiellem Denken beschäftigt. Er geht so weit, dass er sagt: Dieses exponentielle Wachstum wird noch sehr lange so weiter gehen, weil die physikalischen Grenzen noch längst nicht erreicht sind. Prinzipiell ist es möglich, Informationen auf Atomebene zu speichern und zu verarbeiten bis runter zur Nutzbarmachung von Quanteneffekten. Der Physiker Richard Feynmann sagte bereits 1959 die Nanotechnologie voraus mit seinem Zitat: There is plenty of room at the bottom.

Weiter >>>

[…]

Veröffentlicht in Rede

Think Big!

Think Big! (FFD, Folge 42)

Denken Sie nicht in 10%-Schritten sondern denken Sie in Faktor-10. Verlassen Sie Ihre Komfortzone und akzeptieren Sie, dass das was in den letzten 20 Jahren im Elektronikbereich passiert ist, in den nächsten 10 Jahren noch mal in ähnlicher Form abspielen wird im Medizintechnik-Bereich und im Automotiv-Sektor.

Weiter >>>

[…]

Veröffentlicht in Rede

Exponentiell denken

Exponentiell Denken (FFD, Folge 41)

Exponentielles Denken. Wer kennt diese ganzen Gegenstände hier auf dem Bild noch? Das ist schon 20 Jahre her, so sah das früher aus. Heute greifen Sie in Ihre Tasche ziehen ihr Smartphone raus und sie haben alles drin – bis auf den Fön. ((LACHEN)) Es ist Wahnsinn, was sich in diesen 20 Jahren getan hat. Sie hatten früher einen kompletten Raum voll mit einem Großrechner und heute haben Sie die gleiche Funktionalität und mehr in der Hosentasche.

Weiter >>>

[…]

Veröffentlicht in Rede

Disruption

Disruption (FFD, Folge 40)

Das erste ist: Exponentielles Denken, weg vom linearen Denken. Das zweite ist die Frage der Systemgrenzen, was ist eigentlich das betrachtete System? Bin ich als Einzelperson unterwegs, als Team, als Unternehmen unterwegs. Der dritte Punkt ist die Wissensexplosion die zur Zeit in allen Bereichen der Technologie stattfindet und wie wir sie nutzen können in unseren Branchen.

Weiter >>>

[…]

Veröffentlicht in Rede