31.12.2018

Change-Canvas Trainingsvideo 4: Dream Space

Change-Canvas ausdrucken Einstündiges Gratis-Coaching mit Frank Lange sichern!

Weitere Change-Canvas Trainingsvideos

Gratis Strategie-Coaching mit Frank Lange sichern!

Setzen Sie sich 10X-Ziele statt 10%-Ziele

Willkommen zurück zum zweiten Teil des Workshops, zum zweiten Video, mit dem Titel „Dream Space“. Dieser Teil des Workshops kann der härteste für Sie werden, er wird aber auf jeden Fall der erfüllendste sein. Erfüllend deswegen, weil wenn Sie ihr Ziel erst einmal klar definiert haben und klar in einer Form, wie es bisher noch nie möglich war, dann können Sie in den nachfolgenden Schritten auch wirklich die Energie dafür ableiten, dieses Ziel umzusetzen, selbst gegen Widerstände, die in jedem Veränderungsprozess auftreten können.

Zu Beginn einmal, es ist ganz wichtig, sich ein Ziel zu setzen, das groß ist. Und zwar richtig groß. Denken Sie immer daran, groß zu denken bedeutet den gleichen Aufwand wie klein zu denken, also denken Sie lieber gleich groß. Wenn Ihnen bei dieser Aufgabe gleich ein Satz oder eine Idee einfällt, die Sie hinschreiben können, und die Ihr Ziel aktuell darstellt, und Sie fühlen sich wohl mit diesem Ziel, es ist das, was Sie wirklich erreichen wollen, dann überdenken Sie dieses Ziel nochmal, und stellen Sie die Drehschraube nochmal nach.

Denn wenn ein Ziel von vorneherein schon angenehm ist, dann heißt es, dass es zu klein gesetzt ist. Justieren Sie dann nochmal nach, es geht hier nicht um eine zehn Prozent Steigerung, es geht hier um eine Faktor zehn Steigerung. Es ist deswegen notwendig, weil wenn Sie sich ein zehn Prozent Ziel setzen, dann würden Sie auch in zehn Prozent Schritten denken. Dann würden Sie in Ihrem bestehenden System bleiben, und dort ist es unheimlich schwierig, eine Veränderung überhaupt durchzusetzen, gerade weil es nur so kleine Schritte sind, die gar nicht richtig zur Geltung kommen.

Wenn Sie sich aber von vornherein ein Ziel setzen, was einen Faktor zehn Faktor hat, dann werden Sie relativ schnell erkennen, so wie Sie bisher gearbeitet haben, werden Sie dieses Ziel nicht erreichen, Sie müssen also an den Grundlagen rütteln und diese nachjustieren. Und wenn Sie das aber tun, wenn Sie dazu bereit sind, dann ist es tatsächlich so, dass diese Faktor Zehn Ziele auch erreichbar sind. Wichtig ist, dass dieses Ziel für Sie klar sein muss. Je nachdem, was für ein Typ Sie sind, kann das ein klar definierter Satz sein, es kann ein Bild sein, das Sie haben, vielleicht ist es auch eine Collage, wenn Sie visuell orientiert sind, vielleicht ist es aber auch ein bestimmtes Wort, ein bestimmter Satz, den Sie von einer bestimmten Person hören möchten, wenn Sie eher auditiv orientiert sind.

Laden Sie Ihr 10X-Ziel emotional auf

Nutzen Sie auch die Möglichkeit, dieses Ziel emotional stark aufzuladen. So, dass es Ihrer wichtigsten Emotion entspricht. Wenn Sie das Ziel für sich definiert haben, wie gesagt, über einen Satz, über eine Collage, über eine bestimmte Aussage, dann ist die nächste Fragestellung, bis wann wollen Sie das Ziel denn erreicht haben? Ein Faktor Zehn Ziel in hundert Jahren zu erreichen, ist nicht wirklich besonderes. Wenn Sie sich das gleiche 10x Ziel aber für die nächsten drei Jahre setzen, dann heißt das, dass Sie Ihren Output jedes Jahr verdoppeln müssen. Und das ist schon eine ganz andere Hausnummer.

Warum wollen Sie diese Änderung eigentlich durchführen? Welche Werte werden Sie erzeugen, wenn Sie dieses Ziel erreicht haben? Nutzen Sie hier sowohl nicht-monetäre Werte als auch zumindest einen Wert, der sich in Geld abbilden lässt. Was Sie dafür nutzen können, ist das sogenannte Cost of Delay Concept. Nehmen wir mal an, Sie haben ein Projekt, ein Ziel, das Sie in zwei Jahren erreichen wollen. Und dann gibt es plötzlich Verzögerungen und Sie können es erst in drei Jahren erreichen. Dann heißt es, dass diese Verschiebung von einem Jahr dafür sorgt, dass Sie in diesem Jahr keinen Umsatz generieren können. Und diesen Umsatz können Sie hochrechnen und das ist letztendlich der Wert, den Sie hier auch eintragen können. Noch extremer ist es, wenn Sie eine Änderung, einen Change überhaupt nicht durchführen, was kann dann mit Ihrem Unternehmen passieren? Und im schlimmsten Fall verlieren Sie nicht nur ein Projekt, sondern auch ganze Marktanteile.

Fortschritte messen und fokussieren: OMTM – one metric that matters

Das nächste Feld ist die sogenannte One Matrix That Matters, OMTM. Dieses Konzept stammt aus dem Buch „Lean Analytics“. Es beschreibt den einen Wert, die eine KPI, die besonders wichtig ist, um Ihren Change voranzutreiben. Sie kennen das wahrscheinlich auch, dass wenn Sie zu viele verschiedene KPIs und Messgrößen haben, dass diese sich teilweise widersprechen und dass es auch im Tagesgeschäft unheimlich schwierig ist, sich auf die verschiedenen KPIs zu konzentrieren, es allen recht zu machen, und auch dafür zu sorgen, dass es widerspruchsfrei passiert. Wenn Sie ein OMTM haben, eine One Matrix That Matters, dann können Sie jeden Tag ganz klar sich auf diese eine Metrik ausrichten und in diese Richtung gehen. Und wenn Sie jetzt sagen, naja, aber die anderen Metriken, die anderen CPIs sind ja doch auch wichtig, nun, dieses Konzept sagt letztendlich, dass das eine schrittweise Metrik ist, bis zu einem nächsten Meilenstein, und ab da kann wieder eine andere gelten. Das ist so ähnlich wie wenn Sie auf den Mount Everest wollen, wichtig ist erstmal loszulaufen möglichst viel Distanz zu machen, das wäre die erste KPI, dann kommen Sie irgendwann in einen Bereich, wo es auch ein Stückchen weiter nach Höhe geht im Himalaya, das ist der zweite KPI, und irgendwann müssen Sie dann auch mal eine Entscheidung treffen, will ich denn jetzt auf den Mount Everest oder gebe ich mich mit dem K2 zufrieden, das wäre dann wieder eine andere KPI, aber eben für jeden Abschnitt, den sie angehen. eine ganz spezielle. Sie werden dieses Prinzip der Fokussierung auch ein einzelnes Element im Change Canvas immer wieder hören und auch anwenden, und Sie werden auch sehen, im Nachgang, wieviel klarer dadurch der gesamte Change für Sie wird.

Wie wird das 10X-Ziel Sie zu einer noch größeren Persönlichkeit reifen lassen?

Das letzte Feld ist das Feld „Elixier“. Im Storytelling muss der Held verschiedene Wege zurücklegen auf seiner Reise und verschiedene Probleme durchstehen, bis er irgendwann seinem größten Problem gegenübersteht und auch dieses löst. Und danach kommt er wieder zurück in seine alte Welt, aus der er ursprünglich kam, ist aber verändert, hat etwas mitgebracht, hat das sogenannte Elixier mitgebracht. Ich hatte vorhin ja schon gesagt, wenn Ziele nur groß genug sind, dann lassen sie sich nicht mehr beschränken auf den rein fachlichen Bereich, auf den reinen Bereich des Unternehmens, sondern dann gehen sie immer auch in den privaten, persönlichen Bereich mit rein und auch dort wird eine Veränderung stattfinden.

Und die Frage an Sie ist, was soll das denn genau sein? Wenn Sie nachher gestärkt aus dieser Veränderung herausgehen wollen, was soll dieses eine Element sein, das Sie so stark gemacht hat? Und was Ihnen danach vielleicht hilft, entweder den Change Prozess an andere weiterzugeben oder sich die nächste Change Herausforderung zu suchen.

Lassen Sie uns Ihr 10X-Ziel gemeinsam betrachten

Mit diesen Fragestellungen war’s das auch schon fürs zweite Video, ich hoffe Sie haben viel Spaß daran, das Ganze auf sich wirken zu lassen, Elemente miteinander in Verbindung zu setzen, auch den Dream Space mit dem Status Quo schon einmal miteinander zu vergleichen, denn im nächsten Video werden wir gleich dazu übergehen, uns mal anzuschauen, was sich denn da für Spannungen zwischen diesen beiden Feldern ergeben. Wie immer möchte ich Ihnen auch hier das Angebot machen, dass wenn Sie an einer Stelle nicht weiterkommen, wenn Sie Input brauchen, wenn Sie auch sagen, die beiden Felder Status Quo und Dream Space, die sich da aufgetan haben, die passen ja so überhaupt nicht zusammen, Button drücken, Termin vereinbaren, und wir gucken uns das mal gemeinsam an. Bis gleich.

Gratis Strategie-Coaching mit Frank Lange sichern!